Diagnostik

Neurologie

In einer Rehabilitationsklinik steht die apparative Diagnostik nicht im Vorder-grund, sie ist aber für die Einschätzung der Erkrankung und die Verlaufskontrolle ein wichtiger Bestandteil. In der Regel wurden vor Aufnahme der Patienten in die Schlossklinik Untersuchungen durchgeführt, welche die Zuordnung der Beschwerden zu einer bestimmten neurologischen Krankheit erlauben.

Oft ist aber die mehrdimensionale Diagnostik noch nicht abgeschlossen. Nach der Aufnahme in die Schlossklinik Bad Buchau steht im Vordergrund der weiteren Untersuchungen die Abschätzung der durch die jeweilige Krankheit verursachten Funktionseinbußen. Sie sind abhängig von dem Aktivitätsgrad der Erkrankung. Ihn beurteilen zu können, setzt eine eingehende Anamnese, eine subtile somatische und psychische Untersuchung und den Einsatz unterschiedlicher technischer Untersuchungsverfahren voraus .

Ein weiterer Schwerpunkt der Diagnostik ist die Erfassung der sozialen Auswirkungen der Krankheit in Familie und Beruf, sowie die Abschätzung ihrer Rückwirkungen auf die seelische Befindlichkeit des Patienten. Hier setzen die eingehenden Arzt-Patienten-Gespräche an, die durch testpsychologische Untersuchungen unterstützt werden. Genauso wichtig ist die Beobachtung der Behandlungsfortschritte der Patienten und ihre Bewertung im therapeutischen Team.


 Apparative Diagnostik
Für die apparative Diagnostik stehen moderne Geräte in freundlich gestalteten Räumen zur Verfügung:
EEG
Neurographie (EMG, NLG)
Evozierte Potentiale
Extrakraniell
Duplex-Sonographie
Restharn-Sonographie
Neuropsychologische Diagnostik
Diagnostik von Sprachstörungen
Diagnostik von Schluckstörungen
EKG
Langzeit-EKG
24-Stunden-Blutdruckmessung

Nutzung der umfangreichen ärztlichen sowie apparativ-technischen Möglichkeiten der internistischen, orthopädischen und rheumatologischen Kliniken der Federseeklinik.


Psychosomatik


Die eingehende, biographische Anamnese wird ergänzt durch eine testpsychologische Befunderhebung und Verlaufsuntersuchung, sodass Art und Schweregrad der seelischen Krankheit bestimmt werden können.

Für die Beurteilung der körperlichen Beschwerden steht neben der ärztlichen Eingangsuntersuchung die gleiche apparativtechnische Ausstattung zur Verfügung wie für die Patienten der neurologischen Abteilung. Auch für die Patienten der psychosomatischen Abteilung gilt, dass bei Bedarf die Untersuchungen durch das umfangreiche Spektrum der internistischen, orthopädischen und rheumatologischen Diagnostik der Federseeklinik erweitert werden.